ÜBER MICH

Quartiere und Wohnräume in Zukunft so zu gestalten, dass auch Menschen mit einer Demenz dort alt werden können wo sie möchten, ist das was mich antreibt!
 
Den Startschuss für quartiersdesign gab eine befreundete Architektin. Sie sprach mich an die soziale Bauleitung in einem Projekt zu übernehmen. So entstand die Idee der Selbständigkeit.
 
Jetzt begleite ich Träger bei der Projektentwicklung, bei Machbarkeitsanalysen, bei der Konzepterstellung und -implementierung.  Ich unterstütze Träger bei der Gestaltung und Entwicklung von Lebensräumen. Hier ist es mir wichtig die Weiterentwicklung multiprofessionell ausgerichteter Lösungen in Forschung und Praxis zu unterstützen.
Auf der Grundlage einer 16-jährigen Praxis als Leiterin einer Tagespflegeeinrichtung, als Diplom Sozialarbeiterin und Absolventin des multiprofessionellen Masterstudienganges „Versorgung von Menschen mit Demenz“ an der Universität in Herdecke, sowie der Zusammenarbeit mit Architekten und Raumplanern im Rahmen meiner Masterarbeit, suche ich im Dialog zwischen Forschung und Praxis sowie in einer multiprofessionellen Zusammenarbeit Lösungen für die zukünftige Gestaltung von Quartieren in einem universellen Design. Zurzeit studiere ich zudem berufsbegleitend Architektur und begleite Projekte als soziale Bauleitung im Bereich Wohnen, Demenz, Quartier und Gemeinde und bin in der Weiterbildung und als freiberufliche Dozentin und Lehrbeauftragte tätig.